Edith Tar

 

 

Biografisches

In Biela Kreis Tetschen-Bodenbach geboren, im thüringischen Lucka mit drei Geschwistern aufgewachsen. Ausbildung zur Chemielaborantin. Abitur an der Abendschule. 1970-76 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB), Diplom im Fach Fotografik, seitdem als freie Künstlerin tätig, lebt in Leipzig.

 

 

Subjektiv einschneidende Erfahrungen waren 1974 Heirat und Geburt des Sohnes sowie im Herbst 1989 die Erfahrungen als Demonstrantin auf dem Leipziger Ring während der Friedlichen Revolution in der DDR. Im Zusammenhang mit diesen Prägungen steht die Heilung  der durch die Vertreibung der Familie mütterlicherseits entstandenen mentalen Wunden. Durch mehrmalige Aufenhalte vor allem in den 1990er Jahren im früheren Sudentenland, der heutigen Tschechischen Republik, mit der Mutter und ihrem Mann, dem (Stief-) Vater, konnte dies in versöhnenden Gesprächen allmählich gelingen.

 

Ihre Arbeitsmethode folgt einem holistischen Weltbild und basiert auf einem work in process, das durch fortgesetzte Studien u.a. auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften flankiert wird.


Lag bis Ende der 1980er Jahre der Schwerpunkt auf Fotografie, erweiterte sie nach 1990 ihren Kunstbegriff, was sich u.a. in der Öko-Performance
Memento Vivere, dem Langzeitprojekt Der Revolutionstisch - Eine Soziale Plastik und in der Installation Der Gral - Ein mentaler Trafo manifestiert hat.

 

Seit Ende der 1990er Jahre präsentiert sie ihre Projekte international in Galerien, auf Kunstmessen, z.B. Straßburg und Karlsruhe, und im öffentlichem Raum. Installationen, Raumskulpturen und Videokunst vergrößerten in den letzten Jahren den Artikulationsradius. Der Fokus liegt seit 2000 hauptsächlich auf fotografischen Projekten, die in kompakten Serien wie Nelly in Weimar, Cappuccetto Rosso oder auch Die Heiligen Berge verwirklicht werden, oft in intermedialer Verschränkung

 

 

Seit 2002 Zusammenarbeit mit der Galerie Schurr in Stuttgart, ab 2003 mit dem Galeristen Nico Kress, Galerie Artec Nr. 1 in Mannheim, ab 2009 mit der Galerie Frank Pages in Baden-Baden, Crans Montana und Genf. Seit 2008 Mitarbeit in der Agentur FOCUS, Hamburg. Seit 2013 Kooperation mit dem Kölner Sammler Horst Hahn.

 

Ab 2010 Kooperation mit dem Handpressenverlag Mueckenschwein in Stralsund als Herausgeberin, Autorin, Grafikerin und Fotografin. Zuletzt erschien zur Buchmesse Leipzig 2017 Fischers Fisch, dazu Gedichte und Prosatexte von Radjo Monk.


 

Stipendien

2004 und 2009   

Internationales Künstlerhaus Villa Waldberta, München

 

1994 bis 1996   

Förderung in Form von Reisestipendien durch die Kulturstiftung Leipzig und die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Projekt Wurzeln Europas, Module Griechenland, Israel und Frankreich

 

1998

Reisestipendium New York

 

1999,2000 und 2003

Studios International, Denkmalschmiede Höfgen

 

2003

Reisestipendium Spanien, Teneriffa

Studienreisen

vor 1989    

Osteuropa und Sowjetuniun

 

nach 1990   

Westeuropa, USA, Israel

 

1999-2001   

Spanien, Mallorca, Projekt Mare Nostrum

 

2007            

Schweden, Frankreich

 

2008-2011       

Spanien,Teneriffa, Projekt Têtê Malkuthach

 

2012            

Österreich, Projekt Die Heiligen Berge


2013 und 2014       

Oberbayern, Projekt www.nelly@obersalzberg.de

 

2016            

Russland, Frankreich, Spanien
 

 

 Ausstellungen    

 Projekte         Publikationen     Archiv seit 1988       Werke/ Standorte    Über ET